1. SCHAUMBERGTURMLAUF für Jugendliche & Erwachsene
27. März 2019
Auf Entdeckertour: Java und Bali
27. März 2019

Ein bedeutender Demokrat und Christ Ausstellung auf dem Schaumberg

Über einen der bedeutendsten saarländischen Politiker informiert die Ausstellung „Bartholomäus Koßmann: Christ – Gewerkschaftler – Politiker (1883 – 1952“) im Schaumbergturm. 10 Infotafeln beleuchten in Text und Bild das Leben und Wirken des gebürtigen Eppelborners
Bürgermeister Hermann Josef Schmidt eröffnete gemeinsam mit seiner Eppelborner Kollegin Birgit Müller-Closset die Ausstellung. Birgit Müller-Closset stellte die politische Bedeutung des 1883 in Eppelborn geborenen Politikers heraus, der in der Völkerbundsverwaltung des Saargebietes 1919 bis 1935 eine entscheidende Rolle spielte. Vor 100 Jahren war der Eppelborner Abgeordnete Mitbegründer der ersten deutschen Demokratie.
Bürgermeister Hermann Josef Schmidt erinnerte an die Bedeutung Koßmanns für Tholey. Als das Saargebiet 1920 durch den Versailler Vertrag für fünfzehn Jahre vom Deutschen Reich abgetrennt und dem Völkerbund unterstellt wurde, war er von 1924 bis 1935 der einzige Saarländer in der internationalen Regierungskommission. In dieser Zeit initiierte er einen Bauverein, um anstelle der alten Bauruine des Kaiser-Wilhelm-Gedächtnisturmes eine Krieger-Gedächtniskapelle auf dem Schaumberg zu errichten, ein Mahnmal für die Opfer des 1.Weltkrieges. Zu den Mitgliedern gehörte dieses Bauvereins gehörte auch Nikolaus Warken, gen. Eckstein aus Hasborn, der Gewerkschaftsführer der Bergleute. Ebenso vertreten war die Familie Scheid aus Tholey. die Besitzer des Schaumbergplateaus. Die durch Krieg und Besatzung traumatisierte Bevölkerung sollte durch ein Mahnmal auf dem Schaumberg einen Gedenkort für die Weltkriegsgefallenen erhalten. Am 24.08.1930 erfolgte die feierliche Einweihung des Turmes.
Auch nach dem zweiten Weltkrieg war der christlich geprägte Politiker an einer für die Gemeinde Tholey wichtigen Entwicklung beteiligt: der Wiederbesiedelung, der Abtei, für die er sich gemeinsam mit anderen engagierte. Bürgermeister Hermann Josef Schmidt freute sich, dass auch Franz-Peter Koßmann, ein Enkel von Bartholomäus Koßmann an der Ausstellungseröffnung teilnahm. Die Ausstellung ist noch bis zum 12. Mai zu den Öffnungszeiten des Schaumbergturms zu sehen.